Fliesenpressen

Gusskomponenten für den Dauerbetrieb

Mit der Erfindung der Fliesenpresse im Zuge des technischen Fortschritts des 19. Jahrhunderts wurden Keramikplatten zu einem Gebrauchsgut des täglichen Bedarfs, das industriell hergestellt werden konnte. Die mühevolle und zeitintensive Herstellung von Fliesen in Handarbeit entfiel. Dank der damals innovativen Fliesenpresse konnte nun eine industrielle Produktion von hochwertigen Fliesen durchgeführt werden.

In einer Fliesenpresse wird ein flüssiges Medium aus Gesteinsmassen in ein Formteil gepresst. Auch hier hat eine rasante Entwicklung stattgefunden, konnten früher nur Fliesen mit einem Höchstformat von 150 x 150 mm hergestellt werden, so werden inzwischen Formate von 4.000 x 1.000 mm produziert.

Zum Bau von Fliesenpressen liefert Siempelkamp Tische und Traversen. Diese Komponenten werden aus Dickwandguss produziert und dürfen in einem Dauerbetrieb von fünf bis sechs Jahren keine Schäden aufweisen. In ihrer züglichen Beanspruchung müssen sie Millionen von Lastwechsel aushalten. Voraussetzung hierfür ist ein sauberes Gefüge des Gussteils, damit die Spannungen, die unter der Dauerbelastung auftreten, aufgenommen werden können.

Gusskomponenten für die Baustoffindustrie: In jedem Haus ein Stück Siempelkamp!

Baustofflieferanten spielen für die Siempelkamp Giesserei eine bedeutende Rolle. Bereits Anfang der 1980er Jahre fasste die Gießerei in diesem Geschäftsfeld Fuß. Den Start bildete die Produktion von Pressenkomponenten bis zu 70 t Stückgewicht für die Kalksandstein-Industrie – über den Status quo berichten wir hier!

Weitere Informationen:
In jedem Haus ein Stück Siempelkamp