Nuklearenergie

Sphäroguss-Behälterkörper zum sicheren Transport und Verwahrung von radioaktiven Materialien

Bereits in den 60er-Jahren hat sich die Siempelkamp Giesserei mit der Entwicklung eines Gusswerkstoffs für die Abschirmung des Nuklearschiffes "NS Otto-Hahn“ beschäftigt und dieses gefertigt. Die 70er Jahre waren geprägt von der Entwicklung des dickwandigen Sphärogusses für den CASTOR®-Behälterkörper.

Heute ist die Siempelkamp Giesserei ein vielseitig anerkannter Spezialist für den Behälterguss von Transport- und Lagerbehältern für abgebrannte Brennelemente und hochaktive Abfälle. Die hohen Anforderungen an Werkstoff und Gefügeaufbau werden durch die hochgenaue Prozessführung während der Herstellung in der Gießerei garantiert, ebenso die reproduzierbare Fertigung dieser prüfintensiven und anspruchsvollen Hightech-Gusskomponenten. Die Rohgussgewichte dieser Behälterkörper liegen zwischen 80.000 und 160.000 kg bei einer Wandstärke von bis zu 600 mm.

Unser Behälterprogramm zum Transport und zur Lagerung wird ergänzt durch Gussbehälter für leicht- und mittelradioaktive Abfälle wie z. B. die MOSAIK®-Behälterkörper mit einem Rohgussgewicht von 6.000 kg. Oder den Gusscontainer – eine platzsparende kubische Behälterform mit ca. 21.000 kg Rohgussgewicht.

Sicherheitselemente aus Sphäroguss für den
EPR™-Reaktorneubau

Mit der Erweiterung der Sicherheitseinrichtungen für den Kernkraftwerksneubau innerhalb der letzten Jahre gießen wir auch die Gusselemente für die Core-Catcher-Kühlstruktur. Der Core Catcher ist eine weitere Sicherheitskomponente für den EPR™-Reaktorneubau.